Literaturkreis


  2017: Traum und Wirklichkeit"

Wann ?: Literaturkreis am letzten Donnerstag im Monat

(außer August und Dezember)

Jeweils um 19.00 Uhr

Wo?: im Ev. Gemeindehaus Zornheim, Nieder-Olmer-Straße

Wer?: Alle sind herzlich willkommen: ganz gleich ob Sie das jeweilige Buch schon gelesen haben oder (noch) nicht.

 

27.7.2017   
 
Ferien
 

31.8.2017  

Gabriel Garcia Marquez
Hundert Jahre Einsamkeit

Vortrag von Frau Inge Metz

„Hundert Jahre Einsamkeit" ist Gabriel García Márquez' bedeutendster Roman und einer der schönsten der Weltliteratur: Bildhaft und anekdotenreich erzählt García Márquez die hundertjährige Familiengeschichte der Buendias - eine Geschichte von Siegen und Niederlagen, hochmütigem Stolz und blinder Zerstörungswut, unbändiger Vitalität und ihrem endgültigem Untergang. Die ganze Tragödie Lateinamerikas spiegelt sich in der phantastischen Welt von Macondo.

 

28.9.2017  

Jorge Amado,
Der gestreifte Kater und die Schwalbe Sinha

Vortrag von Herrn Werner Grode und Frau Ursula Hauf

Der gestreifte Kater ist böse. Zwar hat noch keiner der mit ihm im Park lebenden Tiere gesehen, dass der Vierbeiner je etwas Verbotenes angestellt hätte, aber: wenn es alle sagen, muss das so sein. Basta. Einzig die kleine Schwalbe Sinhá glaubt nicht an die Gerüchte.... Schließlich entwickelt sich zwischen beiden eine Liebe, eine verbotene Liebe.

Eine rührende Erzählung mit Märchencharakter und vielen Weisheiten. Eine Geschichte, aus der wir viel lernen könne.

 

26.10.2017    

Albert Camus:
Der erste Mensch


Lesung aus dem posthum erschienenen autobiographischen Romanfragment
und Darstellung von Leben und Werk des Philosophen und Schriftstellers

Vortrag von Frau Friederike Grünewald

Der Vortrag illustriert den Weg eines algerischen Jungen aus einem sprachlosen, analphabetischen Armutsmilieu bis hin zum Nobelpreis für Literatur.

 

30.11.2017    

Erlebtes , Besinnliches und Kurioses zum Thema Weihnachtszeit in Lesung und Erzählung

Leitung: Frau Ingeborg Joeres-Weicker und Frau Inge Metz



 

 

Unter Literaturinfo finden Sie bereits besprochene und gelesene Bücher als Lektüretipp für den Urlaub.



 ----------------------------------Das war ---------------------------------

2017

 

  26.1.2017 

Der Abschied von Newton

Gert Heidenreich

Vortrag von Frau Inge Metz

»Ganesh, hilf mir, mach, daß sie Sehnsucht nach mir hat, laß mich ein Wunder vollbringen. Laß mich fliegen! Ich will ihr Held sein!« fleht der junge Bodenakrobat Arun zur Zirkuskuppel hinauf, wo die französische Seiltänzerin Blandine auf einem dünnen Stahlseil zwischen Himmel und Erde spaziert, Und dem Jungen aus den himmelsnahen Gefilden Nepals gelingt es tatsächlich, Isaac Newtons jahrhundertealte Gesetze der Gravitation außer Kraft zu setzen. ..

Wo sich aber ein Wunder ereignet, da regen sich auch weltliche Begehrlichkeiten. Kein Wunder also, daß ihn alle für sich gewinnen wollen. Nicht nur Kuriositätensammler Colombier ist hinter ihm her, nein, auch Politiker, Wirtschaftsbosse, Kirchenmänner und Geheimagenten haben es auf den Verliebten abgesehen.
 


23.2.2017

„Im Frühling sterben"

Ralf Rothmann

Vortrag von  Pfarrer Wallrabenstein

"Im Frühling sterben" ist die Geschichte von Walter Urban und Friedrich - "Fiete" - Caroli, zwei siebzehnjährigen Melker aus Norddeutschland, die im Februar 1945 zwangsrekrutiert werden. Während man den einen als Fahrer in der Versorgungseinheit der Waffen-SS einsetzt, muss der andere, Fiete, an die Front. Er desertiert, wird gefasst und zum Tod verurteilt, und Walter, dessen zynischer Vorgesetzter nicht mit sich reden lässt, steht plötzlich mit dem Karabiner im Anschlag vor seinem besten Freund ...

In eindringlichen Bildern erzählt Ralf Rothmann vom letzten Kriegsfrühjahr in Ungarn. Und wir erleben die ersten Wochen eines Friedens, in dem einer wie Walter nie mehr heimisch wird ...



30.3.2017 

Reise zwischen Nacht und Morgen

Rafik Schami

Vortrag von Frau Inge Metz

In vierzig Ländern gastierte der Circus von Valentin. Doch von dem ehemaligen Glanz ist nichts mehr übrig. Die Tiere sind alt geworden, der Clown, die Seiltänzerin, alle haben schon bessere Tage gesehen, als sie noch vor Königen in Palästen spielten. Zu allem Unglück brennt noch der halbe Circus ab und Direktor Valentin weiß vor Sorgen nicht mehr ein noch aus.

Da bekommt Direktor Valentin einen Brief aus Arabien. Sein todkranker und reicher Freund Nabil lädt ihn in den Orient ein, damit der Circus für ihn spielt, solange er noch zu leben hat. Eine aufregende Reise zwischen Nacht und Morgen beginnt.



27.4.2017

Suite française

Irène Némirovsky

Vortrag von Frau Viktoria Felten-Appel

Es ist Sommer 1940: Die deutsche Armee steht vor Paris. Voller Panik packen die Menschen ihre letzten Habseligkeiten zusammen und fliehen. Angesichts der existentiellen Bedrohung zeigen sie ihren wahren Charakter ...

Der wiederentdeckte unvollendet gebliebene Roman von Irène Némirovsky wurde 2005 zur literarischen Sensation. Über 60 Jahre lag das Vermächtnis der französischen Starautorin der 30er Jahre unerkannt in einem Koffer - bis der Zufall dieses eindrucksvolle Sittengemälde aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs ans Licht brachte.

 

(25.5.2017 ist Christi Himmelfahrt, daher:)

1.6.2017

Ruhm

Daniel Kehlmann

Vortrag von Frau Inge Metz

Ein Schriftsteller mit der unheilvollen Neigung, Menschen, die ihm nahestehen, zu Literatur zu machen, ein verwirrter Internetblogger, ein Abteilungsleiter mit Doppelleben, ein berühmter Schauspieler, der lieber unbekannt wäre, eine alte Dame auf der Reise in den Tod: Ihre Wege kreuzen sich in einem Geflecht von Episoden zwischen Wirklichkeit und Schein. Ein Spiegelkabinett voll unvorhersehbarer Wendungen - komisch, tiefgründig und elegant erzählt vom Autor der «Vermessung der Welt».


29.6.2017

Das 13. Kapitel

Martin Walser

Vortrag von Frau Inge Metz

Die meisten leiden ohne Gewinn - so steht es im Roman Das dreizehnte Kapitel, der ebendiesen Satz widerlegen will. Mit einem Festessen im Schloss Bellevue fängt er an: Ein Mann sitzt am Tisch einer ihm unbekannten Frau und kann den Blick nicht von ihr lösen. Wenig später schreibt er ihr, und zwar so, dass sie antworten muss. Es kommt zu einem Briefwechsel, der von Mal zu Mal dringlicher, intensiver wird.


Martin Walsers Roman über eine Liebe, die als Unmöglichkeit so tiefgründig und lebendig ist wie kaum etwas, kreist auf schwindelerregende Weise um das Wesen der menschlichen Existenz.


 

 

2016

28. Januar 2016 Ursula Krechel „Landgericht"

Vortrag: Frau Christa E. Wolff

"Landgericht", der Roman mit dem doppeldeutigen Titel, handelt vom Schicksal einer deutschen Familie im und nach dem Dritten Reich, und erzählt zugleich mit großer Wucht von den Gründungsjahren einer Republik, in der die Hauptperson Richard Kornitzer, ein echter Kohlhaas, an den neuen Verhältnissen scheitern muss, weil der ehemals Verfolgte nicht nur die geforderte Gerechtigkeit erfährt.

 

25.2.2016

Siegfried Lenz, „Der Verlust"

Vortrag von Frau Inge Metz

Der Fremdenführer Ulrich Martens erlebt einen plötzlichen Sprachverlust, wodurch sich nicht nur die täglichen Abläufe und das Verhältnis zu den Menschen in seiner Umgebung verändern, sondern auch die Teilnahme an dem Leben und der Welt.

Aus Anlass des Todes von Siegfried Lenz im Jahr 2015 soll sein Leben ausführlicher erläutert werden.



31.3.2016

Robert Seethaler, „Der Trafikant"

Vortrag von Frau Ingeborg Joeres-Weicker

Es ist ein kleiner Schritt vom Salzkammergut nach Wien, selbst für ein Muttersöhnchen, aber für österreichische Verhältnisse ist es eine halbe Welt. Zumal im Jahr 1937, als zwischen Metropole und Provinz in der nicht einmal seit zwanzig Jahren bestehenden Republik eher ganze Welten liegen. Für den Protagonisten Franz jedenfalls tun die Welten sich in Wien auf: Die große Stadt lehrt ihn die Menschen kennen und erkennen, Liebe und Hass, Politik und Freundschaft. Und Sigmund Freud, bis aus dem Tor, der er eigentlich auch bleiben will , ein Wissender wird.



28.4.2016

Anna Seghers , „Transit"

Vortrag von Frau Inge Metz

Der große Flüchtlingsstrom heute, ausgelöst durch die politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse im Nahen Osten und in Afrika, ist Anlass, die literarische Verarbeitung der Flüchtlingsproblematik im Jahre 1940, entstanden durch das Dritte Reich, ins Blickfeld zu nehmen. Geschildert wird die Situation von Flüchtlingen in Marseille, die Anna Seghers miterlebt hat.

Sind Vergleiche zulässig?


2.6.2016

(wegen des Feiertags am 26.5. 2016)

Elizabeth Strout, „Mit Blick aufs Meer"

Vortrag von Frau Viktoria Felten-Appel

Die Mathematiklehrerin Olive ist der Drachen im Haus, die Schlange im Paradies. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und weder auf Freund noch Feind Rücksicht. Daher gibt es Verwicklungen in der Familie und auch sonst. Aber irgendwie geht es immer weiter und Familien müssen zusammenhalten gegen äußere Zumutungen und innere Ängste, weiß Olive, so dass im Lauf der Jahre „Leben miteinander verwachsen wie Knochen", aber auch, dass nicht jeder Bruch heilt.

30.6.2016

Jonathan Franzen , „Freiheit"

Vortrag von Frau Inge Metz

In dem Roman einer amerikanischen Familie wirkt gesellschaftliche Veränderung auf die Sichtweise und das Leben der Mitglieder und lässt die Frage zu, wie Freiheit für den Einzelnen und in der Gesellschaft zu definieren ist. Patty Berglund muss sich nicht nur als Super-Mutter und Vorzeige-Ehefrau hinterfragen, sondern auch ihr eigenes Lebenskonzept auf den Prüfstand stellen, um ohne Selbstbetrug leben zu können.

28.7.2016

Michael Kumpfmüller, „Die Herrlichkeit des Lebens"

Vortrag von Frau Ingeborg Joeres-Weicker

Michael Kumpfmüller hat mit „Die Herrlichkeit des Lebens" einen Roman voller Würde geschrieben. Er zeigt uns einen erfüllten Franz Kafka und bringt Licht in das Rätsel Dora Diamant. Sein tragisch-schöner Liebesroman „Die Herrlichkeit des Lebens" zeigt uns einen Franz Kafka, den wir erkennen und so doch nicht kannten, nämlich einmal nicht (nur) als Sohn und innerlich Zerrissenen, sondern als Versöhnten, der zuletzt Erfüllung findet. Wenn daran auch manches Spekulation sein mag, so ist sie doch gut begründet.

 

 

August 2016        Sommerpause


29.September 2016

Ian McEwan  „Honig"

Vortrag von Frau Christa E. Wolff

Serena Frome fängt nach dem Mathematik­studium als Hilfskraft in der Registratur des MI5 an. Da sie eine passionierte Leserin ist, erhält sie 1973 den Auftrag, den Schriftsteller T. H. Haley für ein Förder­programm zu gewinnen, wobei er nicht erfahren darf, dass die Gelder vom Geheimdienst stammen. "Honig" heißt das Programm zur Unterstützung von Autoren, die gegen die sowjetische Propaganda anschreiben und die Werte der freien Welt vertreten. Serena erfüllt die Aufgabe, verliebt sich jedoch in Tom Haley ...

„Honig" ist kein Agententhriller, sondern eine Liebesgeschichte vor dem Hintergrund des Kulturkampfes zwischen Ost und West in den 70er-Jahren. Am Ende überrascht Ian McEwan die Leser mit einem unerwarteten Twist.

 

27. Oktober 2016

Randi Crott und Lillian Crott Berthung

Erzähl es niemandem! - Die Liebesgeschichte meiner Eltern"

Vortrag von Frau Inge Metz

Durch Zufall lernen sich die junge Norwegerin Lillian und der deutsche Soldat Helmut im Jahr 1942 kennen und lieben. Eine Liebe, die eigentlich nicht sein darf. Norwegen ist von Nazi-Deutschland besetzt, das Leben der Norweger wird durch die Besatzer immer schwieriger. Doch Lilian und Helmut kämpfen um ihre Liebe und versuchen diese, so gut wie möglich geheim zu halten.

Randi Crott erzählt den Lebensweg ihrer Eltern dreigeteilt. Natürlich steht die Beziehung zwischen Lillian und Helmut im Vordergrund. Aber die Autorin geht auch ausführlich auf die politische Lage Nordnorwegens ein wie auch auf die Verfolgung der Juden.

 

24.November 2016

Autorenlesung mit Dieter Sdun

Autor von "Herr Ludwig oder das Leben an sich"

Der Abschluß des Lesejahres im Literatourkreises mti der besonderen Veranstaltung für alle Interessierten. Herr Dieter Sdun liest und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Es gibt etwas zu essen und Herbert Braunbeck präsentiert seine Weine.

Diese Veranstaltung ist wie alle Literaturkreisabende offen für alle! Herzliche Einladung!

 

Dezember 2016 Weihnachtspause

 

 

Wann ?: Literaturkreis am letzten Donnerstag im Monat

(außer August und Dezember)

Jeweils um 19.00 Uhr

Wo?: im Ev. Gemeindehaus Zornheim, Nieder-Olmer-Straße

Wer?: Alle sind herzlich willkommen: ganz gleich ob Sie das jeweilige Buch schon gelesen haben oder (noch) nicht.

Unter Literaturinfo finden Sie bereits besprochene und gelesene Bücher als Lektüretipp für den Urlaub.



Diese Bücher sind schon ausgelesen:

2015

 

26. November 2015

Lesen in Zornheim

Anne Gesthuysen, Wir sind doch Schwestern

Leitung: Fr. Ingrid Huf

Die wahrscheinlich fabelhaftesten Großtanten der Welt: Drei Schwestern, drei Leben, drei Lieben - und das Porträt eines ganzen Jahrhunderts.
„Die drei Schwestern sind trinkfest, schicksalserprobt und äußerst patent. ... Gute Unterhaltung, fast so gut, wie selbst auf eine Familienfeier zu gehen." Maren Keller, Spiegel

Die  Jahresabschlussveranstaltung des Literaturkreises!

 

 

29. Oktober 2015

Die Familie Mann ­ - Biographisches

Leitung: Fr. Ute Graebner­-Gallus

anschließend:
Festlegung der Lektüren für 2016

 

24. September 2015  

(Pfr. Wallrabenstein)

John Williams, Stoner

»Es ist einfach ein Roman über einen Kerl, der an die Uni geht und Professor wird.
Aber es ist eines der phantastischsten Bücher, die Sie je in die Finger bekommen haben.«

Tom Hanks, Times

Bis zu seiner Wiederentdeckung 2006 in den USA war ›Stoner‹ einer der großen vergessenen Romane der Weltliteratur. 

 

25. Juni 2015

 (Fr. Wolff)

Patrick Modiano (Nobelpreis 2014)

Im Café der verlorenen Jugend

 

30. Juli 2015

FR. Joeres-Weicker

Oliver Storz, Die Freibadclique

 

28. Mai 2015 

(Fr. Inge Metz)

Julian Barnes, Vom Ende einer Geschichte

(kiwi-Klappentext:) „Wie sicher ist Erinnerung, wie unveränderlich die eigene Vergangenheit? Tony Webster, der Protagonist des Romans, muss lernen, dass Geschehnisse, die lange zurückliegen und von denen er glaubt, sie nie mehr hinterfragen zu müssen, plötzlich in ganz neuem Licht erscheinen.

Als der hochbegabte Finn Adrian in Tonys Klasse kommt, schließen die Jungen schnell Freundschaft. Auch nach der Schulzeit bleiben sie in Kontakt. Bis ihre Freundschaft ein jähes Ende findet", und Finn Selbstmord begeht. Vierzig Jahre später, als Tony eine Ehe, eine gütliche Trennung und eine Berufskarriere hinter sich hat, glaubt er, mit sich im Reinen zu sein. Doch eine eigentümliche Erbschaft erweckt plötzlich Zweifel an den vermeintlich sicheren Tatsachen seiner Biographie. Seine intensiven Nachforschungen zeigen immer deutlicher, dass vieles anders war, als sein Gedächtnis wahr haben will. 

 

Der Literaturkreis verändert sich.

Die Ära von Fr. Düsing ging zu Ende. Sie wurde am 28.6. im Gottesdienst in gebührender Weise verabschiedet.

               Am 30. April wurde eine neue Planung für das restliche Jahr 2015 erstellt. Ergebnis: Verschiedene Menschen stellen jeweils ein Buch vor.
Wir freuen uns, wenn sich weitere in den Kreis der Vorstellenden einreihen. (Das jeweilige Buch sollte vom Volumen her bewältigbar und als Taschenbuch verfügbar sein.)
Das Muster bleibt: Das Buch kann von allen vorab gelesen werden. Es wird dann vorgestellt und dann kann darüber gesprochen werden.  

-----------------------------------------------------

26. Februar 2015

Termin in Februar fiel aus

26. März 2015

Melinda Nadj Abonji, Tauben fliegen hoch

(Deutscher Buchpreis 2010) 

„Wir haben hier noch kein menschliches Schicksal, wir müssen es uns erst noch erarbeiten", sagt Ildikos Mutter. Längst ist die Familie eingebürgert und betreibt ein Café in bester Seelage. Doch angekommen sind sie nicht, die Töchter Ildiko und Nomi wachsen zwischen zwei Welten auf...Es dauert lange, bis Ildiko erkennt, dass hinter dem Schweizer Idyll knallharte Fremdenfeindlichkeit lauert." (www.dtv.de/buecher/)

28. April 

Beratung über Fortgang des Literaturkreises

 


30. Oktober 2014 - David Guterson, Schnee der auf Zedern fällt

Auf einer kleinen Insel vor der Nord-West-Küste Amerikas steht Kabuo Miyamoto, ein vielfach ausgezeichneter japanisch stämmiger, amerikanischer Kriegsveteran vor Gericht. Er ist angeklagt des Mordes an seinem Kollegen und Freund Carl Heine, Lachsfischer wie er. Der Verdacht haftet besonders hartnäckig an Kabuo, weil er zur japanischen Bevölkerung der Insel gehört; der Krieg, vor allem der Angriff der Japaner auf Pearl Habour, liegt erst 10 Jahre zurück und die rassistischen Vorurteile drohen den Prozess in eine fatale Richtung zu wenden.

27. November 2014 - Lesen in Zornheim

Die Jahresschlussveranstaltung des Literaturkreises!

Buchvorstellung und Lesung

Ulla Hahn - Aufbruch
Fr. Metz

Hans-Josef Ortheil - Die Erfindung des Lebens
Fr. Wolff

Urs Widmer - Reise an den Rand des Universums
Fr. Düsing

Wein

aus Braunbecks ökologischer Weinmanufaktur
Für einen Imbiß ist gesorgt.

Eintritt frei
Donnerstag, 27.11.2013 - 19.00 Uhr
Ev. Gemeindehaus Zornheim, Nieder-Olmer-Str. 3
 

Seit September 2014 wieder am letzten Donnerstag im Monat um 19.00 Uhr im Ev. Gemeindehaus Zornheim, Nieder-Olmer-Straße 

Sie sind herzlich willkommen, ganz gleich ob Sie das jeweilige Buch schon gelesen haben oder (noch) nicht. 

Unter Literaturinfo finden Sie bereits besprochene und gelesene Bücher als Lektüretipp für den Urlaub.


Mit dem Evangelischen Buchpreis 2013 wird die Schriftstellerin Jenny Erpenbeck für ihren Roman „Aller Tage Abend“ (Knaus 2012) ausgezeichnet.- mehr

Der Evangelische Buchpreis 2012 ging an Katja Thimm für das Buch: Vatertage - eine deutsche Geschichte - mehr

Der Evangelische Buchpreis 2011 ging an Michael Kleeberg mehr


28. November 2013 - Lesen in Zornheim: Werner Gabriel liest - nach einer Einführung - aus Friedrich Torberg „Tante Jolesch oder Der Untergang des Abendlandes in Anekdoten"

 - Wegen möglicher aktueller Änderungen bitte die Veröffentlichungen in der Presse bzw. diese Seite beachten! -


Termine 2014

 jetzt wieder aktuell - 1.7.2014

„Romane aus aller Welt"

30. Januar 2014 David Guterson, Schnee, der auf Zedern fällt

20. Februar 2014 Graciliano Ramos, Karges Leben

27. März 2014 Julian Barnes, Vom Ende einer Geschichte

24. April 2014 Melinda Nadj Abonji, Tauben fliegen auf

29. Mai = Himmelfahrt, daher: 22. Mai, vorletzter Donnerstag - entfiel

26. Juni - entfiel

31. Juli - entfällt

28. August Sommerferien

25. September 2014 - Graciliano Ramos, Karges Leben

30. Oktober 2014 - David Guterson, Schnee der auf Zedern fällt

27. November 2014 - Lesen in Zornheim


September 2014

Graciliano Ramos, Karges Leben

„‘Karges Leben‘ von Ramos war Ausdruck einer Wende in der brasilianischen Literatur, denn der Roman bezog Stellung gegen Armut und Ungerechtigkeit. Doch nicht nur das: Der bereits 1938 im Original erschienene Roman ist bis heute aktuell. Die soziale Situation im Dürregebiet des brasilianischen Nordostens hat sich seitdem kaum verändert. Und auch die Auswirkungen, die Hoffnungs- und Trostlosigkeit auf die menschliche Psyche" der armen, hilflosen und ungebildeten Wanderarbeiter wie hier am Beispiel von Fabiano und seiner Familie geschildert, „sind die gleichen geblieben." (Eva Karnofsky, WDR 3 Mosaik, 3.7.2013)

 


 Rückblick 2013

29. August mit David Guterson, Schnee, der auf Zedern fällt weitergehen.

19. September 2013 - Achtung: schon um 18.30 Uhr - Rose Tremain, Der weite Weg nach Hause
Der September-Termin ist wegen einer Veranstaltung zum Thema „Organverpflanzung" am 25. - 27.9. 2013 eine Woche vorgezogen.

31. Oktober 2013 Maria Barbal, Wie ein Stein im Geröll

November Lesen in Zornheim


Rückblick 2012

Wie im vergangenen Jahr eine besondere Veranstaltung zum Jahresende.
Diesmal Autorenleseung!

29. November 2012 - 19.00 Uhr

Christa E. Wolff liest aus ihrem ersten Roman mit dem Titel "Erwartungen"

Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt.
Herzliche Einladung an alle literarisch Interessierten! Der Literaturkreis steht allen Interessenten offen.

 

„Lesen in Zornheim 2012" - Lesung mit Christa E. Wolff

Am 29. November hatte der Literaturkreis zu seiner diesjährigen Abschlussveranstaltung eingeladen. Frau Christa E. Wolff, selbst seit langem Mitglied unseres Kreises, las unter großer Anteilnahme des Publikums aus ihrem ersten Roman mit dem Titel „Erwartungen".

Sie beschreibt darin ihre Kindheit in einem Siebenbürgischen Dorf während der Nachkriegszeit. Diese Zeit in Rumänien ist nicht nur von Hunger und Entbehrungen beherrscht, auch die Enteignungen und Repressalien der kommunistischen Regierung gegen die Siebenbürger Sachsen im Allgemeinen und die ehemals Reichen im Besonderen prägen den Alltag. Auch der Vater der Protagonistin, der kleinen Susanne - Christa E. Wolffs alter ego - gehört zu den einstmals wohlhabenden und einflussreichen Bauern, und das Kind erlebt die Schikanen und Schrecken, denen die Familie ausgesetzt ist. Das Kapitel „Die Hausdurchsuchung" schildert eines dieser Erlebnisse. Durch Frau Wolffs Vortrag wurde die Fassungslosigkeit und Angst der Kinder und ihrer Mutter für jeden Zuhörer spürbar.

Lesen in Zornheim 2012Aber nicht nur Ernstes las Frau Wolff, schließlich ist die Protagonistin ein Kind, und so bietet ihr Alltag und der ihrer Freundin Hilda viel amüsante, teils urkomische Szenen. Auch sie wurden meisterhaft dargeboten. Durch ihre Art zu lesen schuf Frau Wolff eine derart authentische Atmosphäre, dass sie immer wieder ums „Weitermachen" gebeten wurde.

Eine lebhafte Frage- und Gesprächsrunde bildete den Abschluss dieses gelungenen Abends. Dazu trugen auch die ausgezeichneten Weine der ökologischen Weinmanufaktur von Herbert Braunbeck, sowie zahlreiche gestiftete Leckereien bei - allen Gebern sei herzlich gedankt!

Übrigens: einen solchen Besucherandrang hatte der Literaturkreis noch nie zu verzeichnen!

Ingeborg Düsing



 30.05.
2012

Kristín Marja Baldursdóttir

Die Eismalerin
 26.04.2012
 Jenny Erpenbeck  Heimsuchung
 29.03.
2012
Jeanette Walls
Ein ungezähmtes Leben
 23.02.
2012
John van Düffel
Houwelandt
verschoben auf April 2012  2012
Jenny Erpenbeck

Heimsuchung

 

 2012

    
 24. 11.2011 Lesen in Zornheim
- ein Wein-Lese-Abend
Elke Heidenreich/Bernd Schröder, Alte Liebe // Richard Powers, Der Klang der Zeit //  Herta Müller, Atemschaukel// Markus Zusak, Die Bücherdiebin
27. 10.2011 Urs WidmerHerr Adamson 
29.  09.2011Martin SuterSmall World
    kein Literaturkreis im August 
 28.07.
2011

Monika Maron

Ach Glück

 30.06.
2011

Anna Katharina Hahn

Kürzere Tage

 26.05.
2011
Katharina HagenaDer Geschmack von Apfelkernen
 28.04.
2011
Xinran
Die namenlosen Töchter
 31.03.
2011

Dai Sijie

Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

 24.02.
2011

Emily Wu

Feder im Sturm. Meine Kindheit in China

 27.01.2011

Jung Chang

Wilde Schwäne

   im Dezember fand kein Literaturkreis statt  

 2011

    
 25.11.
2010
 J.M.Coetzee Eiserne Zeit
 28.10. 2010
Tiziano TerzaniDas Ende ist mein Anfang
 30.09.
2010
Siegfried Lenz
Schweigeminute
  

 


 Im August fand kein Literaturkreis statt

 
 29.07.2010Martin Mosebach
Der Mond und das Mädchen

 26.

06.2010Amélie NothombMit Staunen und Zittern
 27.
05.2010Aliza  Olmert Ein Stück vom Meer
 22.04.
2010
Steve Tesich
Ein letzter Sommer

 25.

03.

2010

Katharina Hacker

Die Habenichtse

 25.

02.

2010

Don DeLillo

Falling Man

 28.

01.

2010

Jonathan Safran Foer

Extrem laut und unglaublich nah

 2010    

 26.

11.

2009

Khaled Hosseini

Tausend strahlende Sonnen

29. 10. 2009Luis SepúlvedaDer Alte, der Liebesromane las
 24.09.
2009
Yann MartelSchiffbruch mit Tiger
    Im August fand kein Literaturkreis statt
 
 30.07.
2009
Yukio Mishima
Nach dem Bankett
 25.06.
2009
F. Scott Fitzgerald
Der große Gatsby
 28.05.
2009
Jeanette Walls
Schloss aus Glas
 30.04
2009
Jon McGregor
Nach dem Regen
 26.03.
2009
Ian McEwan
Saturday
 26.02.
2009
Antonio Tabucchi
Erklärt Pereira
 29.01.
2009
Walter Kempowski
Alles umsonst

 2008

    

27.

11.

2008

Wibke Bruhns

Meines Vaters Land

30.

10.

2008

Günter Grass

Im Krebsgang

25.

 09.

2008

Peter Stamm

Agnes

28.

 08.

2008

Per Pettersen

Pferde stehlen

31.

 07.

2008

Urs Widmer

Das Buch des Vaters

 

 im

Juni  

kein Literaturkreis

 

29.

05.

2008 

Urs Widmer

Der Geliebte der Mutter

24.

04.

2008 

Tanja Dückers

 Der längste Tag des Jahres

27.03.2008

Irmgard Keun

Das kunstseidene Mädchen

28.

02.

2008

Irene Dische

Großmama packt aus

20. 

02.

2009 

Lesung mit Marlene Hübel 

Im Schatten Napoleons: Frauen in Mainz 

31.

01.

2008

Bertina Henrichs

Die Schachspielerin

2007

 

 

 

 

29

11

2007

Margriet de Moor

Die Verabredung

25

10

2007

Marlen Haushofer

Die Wand

27

9

2007

Hans-Ulrich Treichel

Der Verlorene

30

8

2007

Nadine Gordimer

Die Hauswaffe

26

7

2007

Ulla Hahn

Unscharfe Bilder

28

6

2007

Film „Eleni

 

26

4

2007

Viola Roggenkamp

Familienleben

29

3

2007

Keto von Waberer

Schwester

22

2

2007

Nicholas Gage

Eleni

25

1

2007

Orhan Pamuk

Das neue Leben

2006

 

 

 

 

30

11

2006

Amos Oz

Mein Michael

26

10

2006

Robert Neumann

An den Wassern von Babylon

28

9

2006

Mario Vargas Llosa

Tod in den Anden

31

8

2006

Carlos Fuentes

Die gläserne Grenze

29

6

2006

Toni Morrison

Sula

18

5

2006

Lesung von Frau

Yang-Sook Gründel

27

4

2006

Diane Broeckhoven

Ein Tag mit Herrn Jules

30

3

2006

Cees Nooteboom

Allerseelen

23

2

2006

Henning Mankell

Tea-Bag

26

1

2006

Chaim Potok

Mein Name ist Ascher Lev

2005

 

 

 

 

24

11

2005

Maarten ´t Hart

Ein Schwarm Regenbrachvögel

13

10

2005

Carson McCullers

Das Herz ist ein einsamer Jäger

29

9

2005

Philip Roth

Der menschliche Makel

21

7

2005

Rafik Schami

Die Sehnsucht der Schwalbe

23

6

2005

Bessie Head

Orangen und Zitronen

19

5

2005

Ian McEwan

Abbitte

21

4

2005

Judith Hermann

Nichts als Gespenster

17

3

2005

Haruki Murakami

Gefährliche Geliebte

24

2

2005

J.M.Coetzee

Schande

20

1

2005

Ian McEwan

Liebeswahn

2004

 

 

 

 

25.

11.

2004

Arnold Zweig

Junge Frau von 1914

30.

09.

2004

Joseph Roth

Die Flucht ohne Ende

 

 

15.

 

 

07.

 

 

2004

 

 

Eveline Hasler

 

 

Aline und die Erfindung der Liebe

27.

05.

2004

Traudl Junge

Bis zur letzten Stunde

 04. 2004Birgit Vanderbeke Muschelessen 
 18.03. 2004 

Marleen Haushofer

Die Mansarde

 26.02. 2004 Jana Hensel Zonenkinder 
 22.01. 2004 Monika Maron Stille Zelle Sechs 

 2003

    
 20.11. 2003 Christa Wolf

Der geteilte Himmel

 30.10. 2003 

Nuala O'Faolains

Nur nicht unsichtbar werden
 04.09.2003 Leo Perutz Nachts unter der steinernen Brücke 
    kein Literaturkreis im August 
 03.07. 2003 Paulo Coehlo Veronika beschließt zu sterben 
 12.06. 2003 Henning Mankell Der Chronist der Winde 
 15.05. 2003 Imre Kertesz (Nobelpreis 2002)Roman eines Schicksallosen 
 24.04. 2003 Klaus Mann Ein Kind dieser Zeit 
27.03. 2003 Siegfried Lenz Arnes Nachlaß 
20.02. 2003 Carl Zuckmayer
// Führung in Mainz
Fastnachstbeichte 
// "Wo bist du Stadt, die ich suche?" Carl Zuckmayers Spuren im Schattten des Domes
16.01. 2003Sandòr Màrai Das Vermächtnis der Eszter 

2002

    
  11.2002  Patrick SüßkindDas Parfüm 
 17.10.
2002

Theodor Fontane

Schach von Wuthenow
 19.09.
2002

Sigfrid Gauch

Vaterspuren
  07.2002
Walter JensDer Fall Judas
 06.
2002
Barbara HonigmannSoharas Reise
 23.05.
2002
Maarten T'HaartDie Netzflickerin
 11. 04.2002
V.S. Naipaul
Die islamische Reise
 28. 02.2002
Assia Djebar Die Frauen von Algier
  012002
Joseph Roth
 Hiob

 2001

    
 

 

 

 

 

 23.

08.

2001

Sandòr Màrai

 Die Glut

 26.

 07.

2001

Bernhard Schlink

Liebesfluchten  (2)

 11.

06.

2001

Bernhard Schlink

 Liebesfluchten

 

in chronologischer Reihe

 

 

2001:

 

11.06.2001 Bernhard Schlink, Liebesfluchten 1

26.07.2001 Bernhard Schlink, Liebesfluchten 2

23.08.2001 Sándor Márai, Die Glut

20.09.2001 Irina Korschonow, Von Juni bis Juni

18.10.2001 Thomas Mann, Der Erwählte 1

22.11.2001 Thomas Mann, Der Erwählte 2

 

2002

 

24.01.2002 Joseph Roth, Hiob

14.02.2002 Assia Djebar, Die Frauen von Algier

März - kein Treffen

11.04.2002 Stefan Andres, Der Knabe im Brunnen

23.05.2002 Maarten ´t Hart, Die Netzflickerin

13.06.2002 Barbara Honigmann, Soharas Reise

25.07.2002 Walter Jens, Der Fall Judas

August - kein Treffen

19.09.2002 Sigfrid Gauch, Vaterspuren

17.10.2002 Theodor Fontane, Schach von Wuthenow

21.11.2002 Patrick Süßkind, Das Parfüm

 

2003

 

16.01.2003 Sándor Márai, Das Vermächtnis der Eszter

20.02.2003 Carl Zuckmayer, Die Fastnachtsbeichte

(27.2.2003 „Auf Zuckmayers Spuren im Schatten des Doms". Führung mit Marlene Hübel)

27.03.2003 Siegfried Lenz, Arnes Nachlaß

24.04.2003 Klaus Mann, Kind dieser Zeit

15.05.2003 Imre Kertész, Roman eines Schicksallosen

12.06.2003 Henning Mankell, der Chronist der Winde

03.07.2003 Paolo Coelho, Veronika beschließt zu sterben

August - kein Treffen

04.09.2003 Leo Perutz, Nachts unter der steinernen Brücke

30.10.2003 Nuala O'Faolain, Nur nicht unsichtbar werden

20.11.2003 Christa Wolf, Der geteilte Himmel

(5.12.2003 Sondertermin: Film zu Christa Wolf, Der geteilte Himmel)

 

 

2004

 

22.01.2004 Monika Maron, Stille Zeile sechs

19.02.2004 Jana Hensel, Zonenkinder

18.03.2004 Marlen Haushofer, Die Mansarde

22.04.2004 Birgit Vanderbeke, Das Muschelessen

27.05.2004 Traudl Junge, Bis zur letzten Stunde

17.06.2004 Film dazu: „Im toten Winkel", Hitlers Sekretärin

von André Heller u. Othmar Schmiderer

15.07.2004 Eveline Hasler, Aline und die Erfindung der Liebe

August - kein Treffen

30.09.2004 Monika Maron, Pawels Briefe

21.10.2004 Joseph Roth, Die Flucht ohne Ende

25.11.2004 Arnold Zweig, Junge Frau von 1914

 

2005

 

20.01.2005 Ian McEwan, Liebeswahn

24.02.2005 J.M.Coetzee, Schande

17.03.2005 Haruki Murakami, Gefährliche Geliebte

21.04.2005 Judith Hermann, Nichts als Gespenster

19.05.2005 Ian McEwan, Abbitte

23.06.2005 Bessie Head, Orangen und Zitronen

21.07.2005 Rafik Schami, Die Sehnsucht der Schwalbe

August - kein Treffen

29.09.2005 Philip Roth, der menschliche Makel

13.10.2005 Carson McCullers, Das Herz ist ein einsamer Jäger

24.11.2005 Maarten ´t Hart, Ein Schwarm Regenbrachvögel

 

2006

 

26.01.2006 Chaim Potok, Mein Name ist Ascher Lev

23.02.2006 Henning Mankell, Tea-Bag

30.03.2006 Cees Nooteboom, Allerseelen

27.04.2006 Diane Broeckhoven, Ein Tag mit Herrn Jules

18.05.2006 Lesung von Frau Yang-Sook Gründel

29.06.2006 Toni Morrison, Sula

Juli - kein Treffen

31.08.2006 Carlos Fuentes, Die gläserne Grenze

28.09.2006 Mario Vargas Llosa, Tod in den Anden

26.10.2006 Robert Neumann, An den Wassern von Babylon

30.11.2006 Amos Oz, Mein Michael

 

 

2007

 

25.01.2007 Orhan Pamuk, Das neue Leben

22.02.2007 Nicholas Gage, Eleni

29.03.2007 Keto von Waberer, Schwester

26.04.2007 Viola Roggenkamp, Familienleben

31.05.2007 fällt aus

28.06.2007 Film „Eleni"

26.07.2007 Ulla Hahn, Unscharfe Bilder (im Bartholomäus-Haus)

30.08.2007 Nadine Gordimer, Die Hauswaffe

27.09.2007 Hans-Ulrich Treichel, Der Verlorene

25.10.2007 Marlen Haushofer, Die Wand

29.11.2007 Margriet de Moor, Die Verabredung

 

2008

 

31.01.2008 Bertina Henrichs, Die Schachspielerin

28.02.2008 Irene Dische, Großmama packt aus

27.03.2008 Irmgard Keun, Das kunstseidene Mädchen

24.04.2008 Tanja Dückers, Der längste Tag des Jahres

29.05.2008 Urs Widmer, Der Geliebte der Mutter

Juni kein Treffen 

31.07.2008 Urs Widmer, Das Buch des Vaters

28.08.2008 Per Petterson, Pferde stehlen

25.09.2008 Peter Stamm, Agnes

30.10.2008 Günter Grass, Im Krebsgang

27.11.2008 Wibke Bruhns, Meines Vaters Land

 

 

2009

 

29. 01. 2009 Walter Kempowski, Alles umsonst

26. 02. 2009 Antonio Tabucchi, Erklärt Pereira

26. 03. 2009 Ian McEwan, Saturday

30. 04. 2009 Jon McGregor, Nach dem Regen

28. 05. 2009 Jeanette Walls, Schloß aus Glas

25. 06. 2009 F. Scott Fitzgerald, Der große Gatsby

30. 07. 2009 Yukio Mishima, Nach dem Bankett

August - kein Treffen 

24. 09. 2009 Yann Martel, Schiffbruch mit Tiger

29. 10. 2009 Luis Sepúlveda, Der Alte, der Liebesromane las

26. 11. 2009 Khaled Hosseini, Tausend strahlende Sonnen

 

2010

28. 1. 2010 Jonathan Safran Foer, Extrem laut und unglaublich nah

25. 2. 2010 Don DeLillo, Falling Man

25. 3. 2010 Katharina Hacker, Die Habenichtse

22. 4. 2010 Steve Tesich, Ein letzter Sommer (Änderung!)

27. 5. 2010 Aliza Olmert, Ein Stück vom Meer

24. 6. 2010 Amélie Nothomb, Mit Staunen und Zittern

29. 7. 2010 Martin Mosebach, Der Mond und das Mädchen (Änderung!)

- Im August findet kein Literaturkreis statt -

30. 9. 2010 Siegfried Lenz, Schweigeminute

28. 10. 2010 Tiziano Terzani, Das Ende ist mein Anfang

25. 11. 2010 J.M.Coetzee, Eiserne Zeit

 

2011

27.01. 2011 Jung Chang, Wilde Schwäne

24.02. 2011 Emily Wu, Feder im Sturm

31.03. 2011 Dai Sijie, Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

28.04. 2011 Xinran, Die namenlosen Töchter

26.05. 2011 Katharina Hagena, Der Geschmack von Apfelkernen

30.06. 2011 Anna Katharina Hahn, Kürzere Tage

28.07. 2011 Monika Maron, Ach Glück

- Im August findet kein Literaturkreis statt - 

29. 9. 2011 Martin Suter, Small World

27. 10. 2011 Urs Widmer, Herr Adamson

24. 11. 2011 "In Zornheim lesen", Büchervorstellung bei einem Glas Wein

-Im Dezember findet kein Literaturkreis statt

 

2012

P { margin-bottom: 0.21cm; }A:link { color: rgb(0, 0, 128); text-decoration: underline; }

Januar verschoben auf April 2012 Jenny Erpenbeck Heimsuchung

23.02.2012 John van Düffel Houwelandt

29.03.2012 Jeanette Walls Ein ungezähmtes Leben

26.04.2012  Jenny Erpenbeck  Heimsuchung

30.05. 2012 Kristín Marja Baldursdóttir Die Eismalerin

28.06.2012 Anna B. Ragde, Das Lügenhaus

kein Literaturkreis im Juli

30.08.2012 Johanna Adorjan, Eine exklusive Liebe 

27.09.2012 Wolf Haas, Das Wetter vor 15 Jahren

25.10.2012 Peter Henisch, Eine sehr kleine Frau

29. November 2012 - 19.00 Uhr Lesen in Zornheim:

Christa E. Wolff liest aus ihrem ersten Roman mit dem Titel "Erwartungen"

 

2013

31.01.2013 Joseph Roth, Das falsche Gewicht

28.02.2013 Vicki Baum, Menschen im Hotel

21.03.2013 Philip Roth, Nemesis

25.04.2013 Arno Geiger, Der alte König in seinem Exil

23.05.2013 Uwe Timm, Am Beispiel meines Bruders

07.06.2013 Lily Brett, Chuzpe

29.08.2013 David Guterson, Schnee, der auf Zedern fällt

19. September 2013 (!) Rose Tremain, Der weite Weg nach Hause

Der September-Termin ist wegen einer Veranstaltung zum Thema „Organverpflanzung" am 25. - 27.9. 2013 um eine Woche vorverlegt.

31.10.2013 Maria Barbal, Wie ein Stein im Geröll

28.11.2013 - Lesen in Zornheim: Werner Gabriel liest - nach einer Einführung - aus Friedrich Torberg „Tante Jolesch oder Der Untergang des Abendlandes in Anekdoten"



 

 

 


Das war die ursprüngliche Planung 2015 - die dann abgeändert wurde (s.o.)

Aharon Appelfeld, Der Mann, der nicht aufhörte zu schlafen.

Der Mann, der nicht aufhörte zu schlafen" ist Appelfelds persönlichster autobiographischer Roman. Erwin, der schlafende Junge, ist unverkennbar er selbst; er ist unendlich müde, kann sich nicht aus dem Schlaf befreien. Gerettet wird er von anderen Flüchtlingen, wie er unterwegs durch Europa auf der Flucht vor den erlebten Schrecken. Sie schleppen ihn buchstäblich mit bis in ein Aufnahmelager bei Neapel. Von dort aus kommt er mit einer zionistischen Jugendgruppe nach Palästina. Er soll die Vergangenheit hinter sich lassen - aber das kann und will er nicht. Immer wenn er die Augen schließt, hört er die Stimmen derer, die er verloren hat. Schließlich beginnt er zu schreiben: Über „die untergegangene Welt des rabbinischen Judentums, die verschwundene Welt der assimilierten Juden, die Nachbarn, Eltern, Onkel und Tanten - ihnen allen verdankt der Junge im Roman sein Leben, und wenn ihre Geschichten nicht erzählt werden, sterben die Welten ein zweites Mal, endgültig vielleicht." (Marie Luise Knott, www.faz.net/aktuell)

 

30. April 2015

Randi Crott u. Lillian Crott Berthung, Erzähl es niemandem!

1942 in Norwegen. Die 19jährige Lillian verliebt sich in den deutschen Besatzungssoldaten Helmut Crott. Eine unmögliche Liebe, nach allem was die Deutschen ihrem Land angetan haben. Als Lillian Helmut eines Tages zur Rede stellt, vertraut er ihr an, dass er „Halbjude" ist und eine Möglichkeit gefunden hat, sich in der deutschen Wehrmachtsuniform zu „verstecken". „Ich werde dich nie mehr verlassen", ist Lillians mutige Antwort.

 

28. Mai 2015

Oliver Storz, Die Freibadclique

Sommer 1944. Fünf Jungen des Jahrgangs 1929 treffen sich regelmäßig im Freibad und vergessen mit Erfolg das sie umgebende Kriegsgeschehen. Erste Annäherungsversuche an Mädchen, Kino, Jazzmusik im verbotenen „Feindsender" - das alles füllt sie in diesem Sommer aus. Aber sie bleiben nicht verschont, ihr Jahrgang wird der letzte sein, der eingezogen und an die Front geschickt wird.

Der Roman umfasst die Zeitspanne eines Jahres, die letzten schweren Kampfhandlungen des Krieges und die auf andere Art schwierige Zeit der amerikanischen Besatzung. Von den fünf Jungen werden am Schluss nur zwei übrigbleiben.

 

25. Juni 2015

Jenny Erpenbeck, Aller Tage Abend

Der Roman umfasst in fünf Kapiteln neunzig Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Zwischen die einzelnen Kapitel schiebt die Autorin jeweils ein „Intermezzo". In diesem Zwischenspiel variiert sie das Thema von Leben und Tod und beschreibt, was geschehen wäre, „wenn". Wenn das Leben anders verlaufen wäre, wenn der Säugling, der auf der ersten Seite stirbt, nicht gestorben, sondern mit einem Klumpen Schnee ins Leben zurückgerufen worden wäre."(Verena Auffermann, Deutschlandradio Kultur 2.10.2012) Verschiedene Varianten eines Lebenslaufs werden durchgespielt, fünfmal stirbt die Protagonistin und steht viermal wieder auf. Dann ist der Lebenslauf vollendet und die inzwischen 90 Jahre alte Frau stirbt als hochgeehrte Schriftstellerin in einem Altersheim - Vorbild ist hier Jenny Erpenbecks Großmutter Hedda Zinner.

 

30. Juli 2015

Gerbrand Bakker, Oben ist es still

„Ich habe Vater nach oben geschafft" - das ist der erste Satz des Romans. Und genauso lakonisch geht es weiter: Helmer, der Sohn, seit Jahrzehnten Bauer wider Willen auf dem väterlichen Hof, räumt auf. Die Möbel der Eltern zum Vater nach oben, was er nicht braucht, entsorgt er. Er selbst richtet sich unten ein. Warum diese späte Rache am hilflosen, pflegebedürftigen Vater? Das enthüllt sich nur langsam zwischen den Besuchen im Stall oder auf der Weide, in den seltenen Gesprächen mit der Nachbarin oder dem Milchmann: Sein Vater hatte ihn vor Jahren nach dem Unfalltod seines Bruders gezwungen, statt seiner den Hof zu führen, ihn, der ein Studium der Literaturwissenschaft begonnen hatte...

29. September 2015 

Stephan Thome, Fliehkräfte

„Hartmut Hainbach hält die wichtigen Entscheidungen seines Lebens für getroffen. Er ist Professor für Philosophie und hat seine Traumfrau geheiratet, die er nach zwanzig Jahren Ehe immer noch liebt. Doch glücklich ist er nicht. Seine Frau ist nach Berlin gezogen, sodass aus der Ehe eine Wochenendbeziehung geworden ist..., der Reformfuror an den Universitäten nimmt Hartmut die Lust an der Arbeit. Ein überraschendes Angebot zu einem Berufswechsel führt ihn auf eine Reise nach Lissabon, die zur Erforschung verpasster Gelegenheiten und ungeahnter Lebenswege wird." (Suhrkamp Klappentext)

29. Oktober 2015

Adriana Altaras, Titos Brille

„Die Schauspielerin Adriana Altaras führt ein ganz normales chaotisches und unorthodoxes Leben in Berlin. Mit zwei fußballbegeisterten Söhnen, einem westfälischen Ehemann, der ihre jüdischen Neurosen stoisch erträgt, und mit einem ewig nörgelnden, stets liebeskranken Freund, der alle paar Monate verkündet, endlich auswandern zu wollen. Alles bestens also...bis ihre Eltern sterben und sie eine Wohnung erbt, die seit vierzig Jahren nicht mehr ausgemistet wurde. Fassungslos kämpft sich die Erzählerin durch kuriose Hinterlassenschaften, bewegende Briefe und uralte Fotos. Dabei kommen nicht nur turbulente Familiengeheimnisse ans Tageslicht. Auch die Toten reden von nun an mit und erzählen ihre eigenen Geschichten." (Klappentext Kiepenheuer u. Witsch)